FIR-Edition Studien
Metastudie RFID
Eine umfassende Analyse von Anwendungen, Nutzen und Herausforderungen der RFID-Implementierung

Hrsg.: GŁnther Schuh, Volker Stich

FIR (2013)
ISBN 978-3-943024-08-1
EUR 69,00 zzgl. Porto und Verpackung

Kurzfassung

Die 4. Auflage der Metastudie RFID vermittelt dem Leser ein realistisches Bild des aktuellen RFID-Marktes. Sie zeigt die Potenziale und Herausforderungen des RFID-Einsatzes auf und vermittelt das nötige Fachwissen, um eigenständig einschätzen zu können, ob ein RFID-Einsatz auch im eigenen Unternehmen sinnvoll ist. Dabei werden die Grenzen und Möglichkeiten dieser Technologie detailliert beleuchtet.

Das Wachstum des RFID-Marktes bewegt sich kontinuierlich im zweistelligen Bereich und zeigt keine Anzeichen einer Abschwächung. Studien gehen daher davon aus, dass die RFID-Technologie die seit längerer Zeit etablierte Barcode-Technologie langfristig ersetzen wird. Der Grund dafür liegt im technischen Fortschritt, der es zunehmend ermöglicht, dass RFID in immer mehr Bereichen zum Einsatz kommt. Für den Praktiker sind die unzähligen Veröffentlichungen zu dem Thema jedoch kaum noch zu überschauen. Besonders den kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt häufig das nötige Know-how, um den Überblick über die vielen RFID-Lösungen und Anwendungsmöglichkeiten zu behalten. Mit der Metastudie RFID richtet sich das FIR an Personen, die sich innerhalb ihres beruflichen Umfeldes mit der Thematik befassen und sich in diesem Bereich weiterbilden möchten. Mit umfassenden Analysen trägt sie dazu bei, dass das Thema RFID objektiv und neutral beleuchtet wird.

Metastudie im Überblick

Die Metastudie RFID verschafft dem Leser einen umfassenden Überblick über den Status quo des RFID-Einsatzes. Basierend auf einer umfassenden Recherche wurden zahlreiche Fallstudien und empirische Studien, Zeitschriftenaufsätze, Experteninterviews, Fachbeitrage und weitere Quellen aus den Jahren 2004 bis 2012 detailliert ausgewertet. So konnten aussagekräftige Thesen abgeleitet, Widersprüche aufgedeckt und einige verbreitete Vorurteile widerlegt werden. Aufgrund der stark unterschiedlichen Zielsetzungen und Fragestellungen der untersuchten Quellen wurden sowohl quantitative als auch qualitative Analysen vorgenommen. Dabei gehen die Analysen über eine rein deskriptive Untersuchung hinaus. Gängige Thesen werden kritisch hinterfragt und die technische Umsetzbarkeit überprüft. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele wird dem Anwender ein realistisches Bild über die Potenziale der Technologie und deren wirtschaftlich sinnvollen Einsatz aufgezeigt. Gleichermaßen werden die bestehenden Hindernisse analysiert und die Chancen und Risiken umfassend und neutral dargestellt.

Es werden über 170 detaillierte Fallbeispiele und allgemeine Anwendungsfälle untersucht und mithilfe des CE-RFID-Referenzmodells strukturiert und analysiert. Das angepasste Beschreibungsmodell erlaubt eine übersichtliche Darstellung der betrachteten Anwendungsfälle für Entscheider aus dem Unternehmensumfeld sowie eine spezifische Unterteilung in Merkmalsgruppen (Prozessanforderungen, Leistungsparameter, Technologiespezifikationen) mit geeignet abstrahierten Ausprägungen.

An konkreten Beispielen werden die Kategorien beschrieben, sodass sie dem Anwender einen Einblick in realisierte RFID-Anwendungen geben. Hierzu findet der Leser auch eine umfassende Darstellung des Beschreibungsmodells, das zur Einordnung der Anwendungsfälle genutzt wird. Anschließend wird das Modell anhand verschiedener Praxisbeispiele detailliert erläutert. Des Weiteren beleuchtet die Studie eine Auswahl von Zeitschriftenaufsätzen, Fachbeiträgen und sogenannter grauer Literatur. Diese wird vor allem auf Aussagen zu Nutzenpotenzialen der Technologie und Hindernissen bei der Einführung sowie Auswirkungen des Technologieeinsatzes auf Geschäftsprozesse hin untersucht. Abschließend werden die Ergebnisse aus mehr als 20 empirischen Untersuchungen zum Thema RFID analysiert. Dabei wird sowohl auf den derzeitigen Stand als auch auf anwender- und anbieterseitige Einschätzungen zur zukünftigen Entwicklung der Technologie eingegangen.

Kerninhalte der Metastudie

- Analyse praktischer Anwendungsfälle der Unterbereiche des CE-RFID-Referenzmodells
- Klassifikation, Aufzählung und Erläuterung der Nutzenpotenziale,
- Zusammenfassung bestehender Hindernisse beim RFID-Einsatz aus technologischer und organisatorischer Sicht,
- umfassender Einbezug bestehender Fachliteratur und -studien,
- Zusammenfassungen und Analyse von Studienergebnissen bezüglich Verbreitung und Akzeptanz,
- Betrachtung der Marktentwicklung: Zusammenfassende Darstellung von Marktprognosen und Analystenschätzungen,
- RFID: Erläuterung des Basiswissens der Technologie,
- Kurzüberblick und Vergleich anderer Auto-ID-Technologien.

Hintergrund der Studie

Aufgrund der starken Nachfrage, der kontinuierlichen Fortschritte auf dem Gebiet der Radiofrequenzidentifikation und des großen öffentlichen Interesses an dem Thema hat das FIR an der RWTH Aachen die 3. Auflage der "Metastudie RFID" überarbeitet und eine aktualisierte 4. Auflage der Studie veröffentlicht.

4., neu bearbeitete Auflage

Alle Auflagen sind vergriffen. Es wird keine neue Auflage geben.