Gestaltung des Internet of Things

IT-OT-Integration, Plattformauswahl, Prototyping


Mit IoT die Produktivität steigern

Sie wollen den Zustand Ihrer Anlagenlandschaft erheben, die IoT-Fähigkeit bewerten und Investitionsentscheidungen gezielt vorbereiten? Identifizieren Sie mit dem IoT-Readiness-Ceck Potenziale in Ihrem Unternehmen, um die Qualität der Produkte zu steigern, die Flexibilität Ihrer Produktion zu erhöhen und schnellere Prozesszeiten zu etablieren.

Mit unserem IoT-Readiness-Check erheben wir den aktuellen Status Ihrer Produktionsanlagen im Hinblick auf Vernetzbarkeit und potenziellen Nutzen. Dies erfolgt sowohl aus einer technologischen als auch organisatorischen Perspektive. Das Ergebnis für Sie: Eine genaue Übersicht über die konkreten Potenziale ihrer Anlagenlandschaft und einen Ausblick auf die zukünftigen Möglichkeiten und den daraus resultierenden Geschäftsnutzen für Ihr Unternehmen.

Damit bietet Ihnen das FIR eine etablierte Vorgehensweise zur Vernetzung Ihrer Produktion. So können Sie in Zukunft Stillstände durch Predictive Maintenance vermeiden und Aufträge direkt vom Informationssystem zur Maschine leiten.

Zentrale Datenplattform für vernetzte Unternehmen

Zur zentralen Nutzung von Daten vom Shopfloor oder aus der eigenen Produkten benötigen Unternehmen entsprechende Softwarelösungen. IoT-Plattformen sind ein stark wachsender Softwarezweig, der umfassende Schnittstellen zu bestehenden Systemen anbietet, die erhobenen Daten effizient verarbeitet und die schnelle Entwicklung von Apps ermöglicht. Der Markt und die Einsatzfelder von IoT-Plattformen ist vielfältig. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen IoT-Plattformen bekannter und weniger bekannter Anbieter mit individuellen Vor- und Nachteilen. Die Einsatzfelder reichen von der Verbindung smarter Devices auf dem Shopfloor über die Vernetzung von Devices bei verschiedenen Kunden bis hin zur zentralen Datenplatzform für das gesamte Unternehmen.
Die Vielfalt an Einsatzfeldern und Plattformen benötigt ein klar strukturiertes Vorgehen, das wir mit dem 3PhasenKonzept zur IoT-Plattform-Auswahl bieten (s. Abbildung). Das Vorgehen beginnt mit der Aufnahme der aktuellen IT-Architektur, in der die IoT-Plattform eingebunden werden soll. Gleichzeitig müssen die künftigen Anwendungsfälle für die Plattform beschrieben werden, typischerweise durch Use-Case-Diagramme. Daraus können Anforderungen an die IoT-Plattform in einem Lastenheft zusammengefasst werden.
Das FIR vergleicht die Anforderungen mit den Funktionen von IoT-Plattformen und wählt mögliche Anbieter aus. Anhand der zuvor definierten Anwendungsfälle fordern wir die Top-Anbeiter auf, ihre Systeme vor dem Unternehmen zu präsentieren und ermöglichen so eine Vergleichbarkeit der ausgewählten Plattformen. Auf Basis der gezeigten Anforderungserfüllung und des Preises kann vom Unternehmen im Rahmen der Vergabe dann eine Systementscheidung getroffen werden.

Durch seine vielfältigen Erfahrungen bei der Begleitung von Softwareimplementierungen unterstützt das FIR wenn gewünscht auch den nachfolgenden Prozess der Implementierung. Wichtig dabei ist die Umsetzung von sogenannten „Minimal Viable Products“, also direkt nutzbaren Ergebnissen, um schnell die Mehrwerte einer IoT-Plattform aufzuzeigen. Eine IoT-Plattfom kann damit schrittweise im Unternehmen eingeführt werden. Die Mitarbeiter lernen, mit dieser neuen Technologie umzugehen, bauen Vorbehalte ab und können ihre Ideen für weitere Umsetzungsphasen einbringen. Da IoT-Plattformen einfache Editoren bieten, können Mitarbeiter auch eigene Apps entwickeln und auf der Plattform bereitstellen. Damit entsteht schrittweise ein Ökosystem der Datennutzung, auf dessen Basis Unternehmen schneller, sicherer und transparenter Entschiedungen z. B. in der Entwicklung, der Produktion oder dem Marketing treffen können.

Smart-Product-Prototyping

Mittels Smart-Product-Prototyping einen funktionsfähigen Prototypen schnell aufbauen, um die Machbarkeit einer Lösung zu evaluieren Und langfristig neue Servicepotentiale zu identifizieren.

Sie wollen Ihre Maschinen oder Anlagen ins digitale Zeitalter befördern und denken dabei an “Retrofit"? Sie wollen Ihre bestehenden Produkte weiterentwickeln und "smartifizieren"? Lassen Sie sich nicht von Unbekannten oder anfänglichen Hürden abschrecken, sondern starten Sie heute. Mit dem Smart-Product-Prototyping-Ansatz smartifizieren wir Ihre Maschinen, Anlagen oder Produkte in wenigen Stunden.

In Abhängigkeit Ihrer Ziele bestimmen wir gemeinsam die Informationen, die Sie an Ihren Maschinen, Anlagen oder Produkten erheben möchten und finden gemeinsam Antworten auf die Frage, welche Mehrwerte Sie realisieren wollen. Mit Hilfe unserer IoT-Plattform „RapidCPS“ bringen wir, Ihre Maschinen oder Produkte bei Ihnen vor Ort oder in unseren Innovationslaboren ins Internet der Dinge.

Verfolgen Sie Digitalisierung zielorientiert und nutzen Sie unsere Methode des Smart-Product-Prototyping.