Aktuelle Aktivitäten am FIR rund um „Subscription“

Wettbewerbsvorteile erzielen


Subscription-Geschäftsmodelle stellen den Kundennutzen konsequent in den Mittelpunkt der Betrachtung. Sie sind dann besonders effektiv, wenn dem Kunden nicht nur der Zugang zu einer Leistung – beispielsweise die Verfügbarkeit einer Maschine – gewährt wird, sondern er darüber hinaus eine permanente Leistungssteigerung erfährt.


Voraussetzungen für Subscription-Geschäftsmodelle


Subscription-Geschäftsmodelle setzen die datenmäßige Erfassung des Kundenverhaltens voraus. Hierzu sind ein vernetztes physisches Produkt sowie eine entsprechende technische Infrastruktur zur Integration verschiedener Datenquellen unabdingbar. Das Internet of Production bildet hierfür die Grundlage und vernetzt Datenquellen auch über Funktionsbereiche in Unternehmen hinweg mit dem Ziel, einen digitalen Schatten zu erzeugen.

Neben den technischen Herausforderungen muss vor allem eine organisatorische Transformation vollzogen werden. Unternehmen, die Subscription-Geschäftsmodelle anbieten, müssen in der Lage sein, das Wissen über das Kundenverhalten permanent in eine Innovation ihrer Leistung zu überführen. Im Gegensatz zum heutigen Denken in Produktgenerationen und abgeschlossenen Entwicklungsprojekten befinden sich Subscription-Unternehmen in einem permanenten Zustand der Leistungsverbesserung. Diese können durch einen hohen digitalen Anteil an der Wertschöpfung direkt beim Kunden deutlich schneller wieder in Releases beim Kunden überführt werden. Diese Vorgehensweise, die im Software-Bereich mittlerweile üblich ist, nämlich den Leistungsumfang nach der Markteinführung umfangreich anzupassen oder zu erweitern, wird heute im Maschinen- und Anlagenbau vielfach noch sehr skeptisch betrachtet. Neben dem Innovationsprozess sind jedoch auch weitere Unternehmensbereiche, wie beispielsweise der Vertrieb oder das Marketing, betroffen. Alle diese Bereiche sind heute an der produkt- und serviceorientierten Denkweise ausgerichtet und müssen entsprechend an ein Subscription-Geschäftsmodell angepasst werden.


Entwicklung von Subscription-Geschäftsmodellen


Das FIR an der RWTH Aachen unterstützt Unternehmen bei Gestaltung und Organisation von Subscription-Geschäftsmodellen und entwickelt gemeinsam mit ihnen einen digitalen Schatten, um Customer-Insights – Einblicke in das Kundenverhalten – zu gewinnen. Das FIR begleitet Unternehmen bei der Ertragsgestaltung und Bewertung finanzieller Ressourcen und der Entwicklung geeigneter Leistungspakete aus Produkt, Service und digitalen Services. Der Aufbau kultureller und organisatorischer Rahmenbedingungen rundet das Angebot ab.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne über subscription@fir.rwth-aachen.de oder wenden Sie sich direkt an einen der genannten Ansprechpartner.

Zum „Mitmachen“
 

Zum Nachlesen
 

  • Artikel „Mit Industrie 4.0 Beute machen“
    Nur verbunden mit Subscription-Geschäftsmodellen führt Industrie 4.0 zu langfristigem unternehmerischen Erfolg
    in: UdZPraxis – Unternehmen der Zukunft (2019) Nr. 1, S. 6 – 11
    Download: Artikel als PDF | Kontakt: Jana Frank