• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

3Dsupply

3Dprint-Supply-Service


Ziel des Forschungsvorhabens ist es, Industrieunternehmen einen barrierefreien, zuverlässigen Zugang zur 3D-Produktion von Ersatzteilen und Komponenten zu verschaffen. Im Projekt 3Dsupply wird ein generisches Referenzmodell für ein hochflexibles Versorgungsnetzwerk für 3D-gedruckte Ersatzteile konzipiert.

Durch die Entwicklung eines integrierten Dienstleistungskonzepts sollen Logistikdienstleister dazu befähigt werden, mit der Einbindung additiver Fertigungsquellen ihr Leistungsspektrum in der Ersatzteillogistik zu erweitern. Im Verbundprojekt wird eine Dienstleistung entwickelt, die sowohl die Beurteilung der Möglichkeit und Sinnhaftigkeit einer additiven Fertigung auf Bauteilebene beinhaltet als auch die Auswahl und Beauftragung geeigneter Produzenten und schließlich die Lieferung der benötigten Teile.

Das FIR wird im Vorhaben die dezentrale Versorgungsstruktur für eine „On-Demand“-Ersatzteilversorgung entwickeln. Um eine Referenznetzwerkstruktur zur dezentralen Ersatzteilfertigung und -versorgung zu schaffen, müssen zunächst potenzielle Netzwerkszenarien identifiziert werden.

Darüber hinaus wird die Softwarelösung ein weiteres Kernergebnis des Vorhabens darstellen, das durch das FIR maßgeblich erarbeitet wird. Es soll die Grundlage bilden für den Informationsaustausch zwischen den Akteuren der Supply-Chain und den Abgleich der kundenspezifischen Anforderungen mit den individuellen Produktionsmöglichkeiten der Anbieter ermöglichen.

Zudem werden neuartige Geschäftsmodelle für die dezentrale Versorgungsstruktur vom FIR konzipiert. Die entwickelten Geschäftsmodellkonzepte sollen zur Vernetzung sämtlicher beteiligter Akteure, wie Kunden, Dienstleister und Produzenten, sowie zur Auftragsfertigung von 3D-Druck-Ersatzteilen beitragen.

Abschließend wird in einem weiteren Arbeitspaket die frühzeitige und breitenwirksame Dissemination der Projektergebnisse bzw. die Sicherstellung der Ergebnisverbreitung durch das FIR geplant.

Das FIR ist zudem an weiteren Arbeitspaketen des Gesamtvorhabens beteiligt. So werden in Zusammenarbeit mit dem Konsortium die Anforderungen an eine dezentrale Produktion von Ersatzteilen unter Anwendung additiver Fertigungsverfahren ermittelt. Außerdem unterstützt das FIR bei der Erprobung und Validierung des Demonstrators.

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branchen:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Sonstiges produzierendes Gewerbe
  • Transport und Logistik

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfeld: Produktionsmanagement
  • Forschungsschwerpunkt: Supply-Chain-Management

Ihr Ansprechpartner

Pause, Daniel

Weitere Ansprechpartnerin

Marek, Svenja

Laufzeit

01.09.2017 - 31.08.2020

Förderkennzeichen

02K16C162

Zuwendungsgeber

Logo des Zuwendungsgebers Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger

Logo des Projekttraegers Projektträger Karlsruhe - PTKA

Projektträger Karlsruhe - PTKA

Förderhinweis

Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wird mit Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 02K16C162 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Projekthomepage

3Dsupply – 3Dprint-Supply-Service

(c) 2009-2017 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de