Digital in NRW

Digitalisierungsunterstützung für kleine und mittlere Unternehmen


Übergeordnetes Ziel des Kompetenzzentrums Mittelstand Industrie 4.0 war die Befähigung der KMU in der Zielregion zu effizienten und effektiven Prozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette durch Digitalisierung und Vernetzung im Sinne der Industrie 4.0. Die drei Hubs Ostwestfalen-Lippe (OWL), Metropole Ruhr und Rheinland und ihr jeweiliges Wirkungsgebiet decken flächenmäßig weitgehend die Zielregion Nordrhein-Westfalen (NRW) ab.

Derzeit ist das Themenfeld Industrie 4.0 insbesondere für KMU unübersichtlich und nicht greifbar. Best Practices von Methoden und Technologien sind in der industriellen Praxis nicht oder nur unzureichend vorhanden. In diesem Zusammenhang fehlen passende Angebote, die auf die spezifischen Bedürfnisse von KMU zugeschnitten sind.

Zum einen musste die Unübersichtlichkeit aufgelöst und die KMU mit spezifischen und zielgruppenfokussierten Informationsangeboten versorgt werden („Informieren“). Ziel war es hierbei, ein Bewusstsein für Industrie 4.0 bei den KMU zu bilden und sie für die Erprobung von Technologien und Methoden zu mobilisieren („Demonstrieren“). Die nächste Stufe zeichnete sich vor allem durch technologisch fundierte unternehmensspezifische Beratung und Konzipierung von Anwendungen durch die Verbundpartner des Zentrums aus („Konzipieren“). Nur so kann der Nutzen auf Betriebsebene erkannt und Unsicherheiten aufgelöst werden. In der letzten Stufe wurde die Umsetzung, d. h. die konkrete Unterstützung bei der Einführung und damit die Erreichung der unternehmenseigenen Industrie-4.0-Ziele adressiert („Umsetzen“). Das Leistungsangebot des Kompetenzzentrums orientiert sich deshalb an der aus dieser Analyse resultierenden Befähigungskette Informieren, Demonstrieren, Konzipieren, Qualifizieren und Umsetzen.

Das Kompetenzzentrum verfolgte mit seinem Konzept systematisch das übergeordnete Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung und Vernetzung zu unterstützen. Die langjährige Erfahrung der Konsortialpartner bei der Zielgruppenansprache spiegelt sich in ihrer engen Vernetzung mit regionalen Unternehmen wider, die im Projekt weiter intensiviert wurde. Die Plattform stärkte hierdurch die Vernetzungsfähigkeit regionaler KMU und baute aktiv Barrieren ab. Das Kompetenzzentrum erreichte auf dieser Grundlage darüber hinaus eine große Anzahl an KMU, die durch die erfahrbare Vorführung von Industrie-4.0-Technologien in Demonstrationseinrichtungen für die Herausforderungen der Digitalisierung sensibilisiert werden.