r2b - robot2business

Informationstechnische Integration teilautonomer, mobiler Maschinen und Prozesse in Geschäfts- und Dienstleistungsmodelle


Das Projektziel von robot2business war es, ein selbstorganisierendes Verhalten in einer dynamischen Umgebung zu erschaffen.

Vor dem Hintergrund von zunehmend vergleichbaren Produkten müssen neue Dienstleistungsmodelle entwickelt werden, um die eigenen Wertschöpfungsprozesse mit denen des Kunden abzustimmen und Schnittstellen sowie Ansatzpunkte für die Integration und Verschmelzung von Prozessen und Services zwischen beiden Partnern zu identifizieren. Des Weiteren müssen diese Geschäftsprozesse den sich stetig ändernden Anforderungen der Kunden an die hybriden Produkte in Form einer hohen Produktflexibilität gewachsen sein. Diese Produktflexibilität drückt sich in einer steigenden Varianz der Produkte und in Folge dessen in einer steigenden Komplexität der Produkt- oder Leistungserstellung aus. Dieser Komplexitätssteigerung kann vor allem mit einer geeigneten Leistungsmodularisierung besser begegnet werden.

Das vorliegende Projekt sollte teilautonome Prozesse und mobile Maschinen in dynamische Geschäfts- und Dienstleistungsmodelle integrieren. Im Fokus dieses Teilprojektes stand die Modellierung dieser dynamischen Geschäfts- und Dienstleistungsmodelle und der in ihr ablaufenden Management- und Steuerungsprozesse. Dies sollte zunächst beispielhaft für die Prozesse, die Maschineneinsätze und teilautonomen Maschinen- und Systemfunktionen in der Grünfutterernte, dem Baustellenbetrieb sowie in Wartung und Service geschehen.

Projektziel

Ziel des Gesamtvorhabens war die Schaffung selbstorganisierenden Verhaltens in dynamischer Umgebung; dabei sollten höhere Prozessleistung und, durch die Nutzung von Wissensressourcen, höhere Prozessqualität und -sicherheit erreicht werden. Robustes Systemverhalten und sicherer Umgang mit Nichtverfügbarkeit von Kommunikation sollten geschaffen werden. In Bezug auf die Geschäftsprozessmodellierung in diesem Teilvorhaben standen die Beschreibung des neuen Angebotsportfolios, welches sich aus den teilautonomen Prozessen ergab, sowie die erarbeitete Konfigurationslogik, um aus standardisierten Prozessmodulen und Abrechnungssystematiken benutzergerechte individuelle Leistungen informationsgestützt erstellen zu können, im Vordergrund. Letztendlich wurde eine standardisierte, auf den allgemeinen Fall übertragbare Masterstruktur für die Geschäftsprozessmodelle, im Rahmen derer auch eine Prozessklassifizierung durchgeführt wird, aufgebaut.