• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
  • linkedin.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

DigiTextil

Umsetzung von Industrie 4.0 in der textilen Prozesskette


Ziel des Forschungsvorhabens "DigiTextil" ist die Entwicklung einer Methode zur unternehmensübergreifenden Fehlerrückverfolgbarkeit und -ursachenanalyse, die den Schutz von Betriebsgeheimnissen und innerbetrieblichem Know-how garantiert.

Die Produktion von Textilien erfolgt in stark fragmentierten Prozessketten. Unternehmen stellen Zwischenprodukte her, die von anderen Unternehmen weiterverarbeitet werden. Ein vollständiger, digitaler Informationsfluss zu den eingesetzten Produkten und Prozessparametern findet nicht statt. Auf Grund von fehlerhaften Vorprodukten entstehen in der von KMU dominierten deutschen Vliesstoffproduktion auf Grund von Stillständen und Ausschuss ein wirtschaftlicher Schaden i.H.v. ca. 366 Mio. € pro Jahr. Durchschnittlich entspricht das pro KMU einem wirtschaftlichen Schaden i.H.v. 1,6 Mio. € pro Jahr.

Laut Studien werden durch gezielte Speicherung und Analyse von BigData in der Produktion Stillstände und Ausschuss um bis zu 20 % reduziert. Textilbetriebe sehen bei der Umsetzung der Industrie 4.0 vor allem Herausforderungen in der Standardisierung, der Verfügbarkeit von Technik und dem Schutz von Know-how. Insbesondere wegen des fehlenden Know-how-Schutzes werden BigData-Lösungen noch nicht unternehmensübergreifend umgesetzt.

Das Ziel wird durch einen Datenaustausch der, an der Prozesskette beteiligten, Unternehmen mit dem neutralen Betreiber eines rechtlich geschützten Cloud-Services realisiert. Die Entwicklung ermöglicht einen geschützten, vollständigen, digitalen Informationsfluss und eine unternehmensübergreifende Fehlerrückverfolgung zur Reduktion von Stillständen und Ausschuss. Bei 5% Effizienzsteigerung führt das je KMU zu einer durchschnittlichen Mehrproduktion im Wert von 80.000€ pro Jahr. Für die deutsche Vliesstoffindustrie bedeutet das eine Mehrproduktion in Höhe von 18,3 Mio. € pro Jahr.

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branche:

  • Wissenschaft und Forschung

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfeld: Informationsmanagement
  • Forschungsschwerpunkt: Informationslogistik
  • JRF-Leitthema: Industrie & Umwelt

Ihr Ansprechpartner

Fuhs, Gregor Josef

Laufzeit

01.04.2018 - 31.03.2020

Förderkennzeichen

08574/16

Zuwendungsgeber

Logo des Zuwendungsgebers Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Projektträger

Logo des Projekttraegers Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e. V. (AiF)

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e. V. (AiF)

Förderkontext

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) – aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

(c) 2009-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de