• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
  • linkedin.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

Graduiertenkolleg Anlaufmanagement

Entwicklung eines Entscheidungsmodells zur Gestaltung von Produktionsanläufen


Das Ziel des Graduiertenkollegs Anlaufmanagement bestand darin, über die systematische Verbesserung der Einzelentscheidungen den Erfolg des Anlaufmanagements abzusichern. Über den Ausbildungscharakter des Graduiertenkollegs sollten Nachwuchswissenschaftler zu Experten in Bezug auf das Verhalten eines konkreten Entscheidungsproblems, des Anlaufmanagements, ausgebildet werden.

Ausgangslage

Der Produktionsanlauf für Unternehmen der Automobilzulieferindustrie nimmt eine Schlüsselstelle im Produktlebenszyklus ein, da in dieser Phase ein vormals im Designstadium befindlicher Prototyp in die Serienproduktion überführt wird. Als Produktionsanlauf wird der Zeitraum bezeichnet, der zwischen abgeschlossener Produktentwicklung (Freigabe Vorserie) und voller Kapazitätserreichung (Soll-Stückzahl pro Tag bzw. Kammlinie) liegt. Gegenwärtig werden Produktionsanläufe in der deutschen Automobilzulieferindustrie nicht hinreichend beherrscht, sodass die Realisierung von Produktentwicklungen vielfach mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist. Der Produktionsanlauf stellt folglich einen entscheidenden Einflussfaktor dar, der über den Erfolg und Misserfolg eines Produkts mitbestimmt.

Die Entscheidungsfähigkeit eines Anlaufmanagers ist einer der entscheidenden Stellhebel für einen erfolgreichen Anlauf. Die Komplexität des Entscheidungsproblems während eines Produktionsanlaufs ist durch die Parameter

  • Dynamik,
  • Interdependenz einer Vielzahl von Gestaltungsobjekten und
  • Interdisziplinarität

gekennzeichnet.

Forschungsansatz

Es wurde ein Entscheidungsmodell entwickelt, das das Systemverhalten des Anlaufmanagements in Beziehung zu Entscheidungsgrundlagen, Entscheidungsfähigkeiten und Zielsystemen der zu treffenden Einzelentscheidungen setzt und Anforderungen formuliert, wie diese systematisch zu verbessern sind. Dieses Entscheidungsmodell erlaubt es zukünftig, auf Metaebene Probleme im Produktionsanlauf zu antizipieren und proaktiv Problemlösungsstrategien zu entwickeln. Das Graduiertenkolleg zeichnet sich durch seinen interdisziplinären Charakter im Themenfeld "Anlaufmanagement" aus. Besondere Aufmerksamkeit wird der Frage nach der anzuwendenden Forschungsmethodik als normierendes Bezugssystem zur Erzielung des wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritts gewidmet.

Ziele

Die Lösungsidee des Graduiertenkollegs fokussiert den Ansatz, der Komplexität nicht durch einen zentralen Gestaltungsansatz gerecht werden zu wollen, sondern dezentral induktiv über die systematische Verbesserung der Einzelentscheidungen, unter Berücksichtigung der Wirkzusammenhänge, den Erfolg des Anlaufmanagements abzusichern.

Zweites wesentliches Ziel war es, über den Ausbildungscharakter des Graduiertenkollegs Nachwuchswissenschaftler zu Experten in Bezug auf das Verhalten eines konkreten Entscheidungsproblems, des Anlaufmanagements, auszubilden. Diese sollen durch besseres Verständnis seiner Grundlagen Wissenschaft und Praxis bei der Entwicklung von Lösungsstrategien unterstützen können. 

Das Projekt wird gefördert von:

 
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branchen:

  • Wissenschaft und Forschung

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfeld: Produktionsmanagement
  • JRF-Leitthema: Industrie & Umwelt
(c) 2009-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de