Forschungskooperation zur Entwicklung der Künstlichen Intelligenz in der Wasserwirtschaft

FIR ist Partner in Deutsch-Chinesischer-Kooperation


Aachen, 19.06.2019: Am 2. Mai 2019 war es endlich soweit. Nach langen Vorbereitungen durch die Johannes-Rau-Stiftung wurde in Berlin eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung künstlicher Intelligenz in der Wasserwirtschaft geschlossen. Das FIR an der RWTH Aachen ist gemeinsam mit dem FiW und der chinesischen Spitzenuniversität für Electric Science and Technology als Partner in die Forschungskooperation eingebunden. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags fand im Rahmen eines beeindruckenden chinesischen Unterhaltungsprogramms mit Beteiligung chinesischer und deutscher Staatsvertreter statt. Mit dabei waren der Parteisekretär der chinesischen Provinz Sichuan, Qinghua Peng, der chinesischen Botschafters Ken Wu, die Staatsministerin Michelle Müntefering und der nordrhein-westfälische Staatssekretär Dr. Mark Speich.

Als Forschungsstandort für das neu ins Leben gerufene "China-Germany AI industry innovation center" wurde das Sino-German Research Center for Water Management (SiGeWa) im Chengduer FiW-Büro gewählt. Chengdu ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan, die seit über 30 Jahren Partnerprovinz des Landes NRW ist. Sowohl das FIR als auch das FiW sind hier bereits seit vielen Jahren aktiv und können ihre Erfahrungen für den erfolgreichen Verlauf der Kooperation und nachhaltige Ergebnisse einbringen.