• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
  • linkedin.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

Digitalisierung der Fertigung

Comarch forscht mit in der Demofabrik im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus


FIR-Pressemitteilung Nr. 02-2018 vom 05.02.2018

[2.921 Zeichen inkl. Leerzeichen]

Copy-paste, Anfang


Digitalisierung der Fertigung

Comarch forscht mit in der Demofabrik im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus

Aachen, 05.02.2018: In der Demofabrik auf dem RWTH Aachen Campus wird unter anderem das Elektroauto e.GO Life gebaut. Wie in einer klassischen Fabrik steuern hier ERP-Systeme die Prozesse, die durch Einsatz von IoT-Technologie transparent werden. An den Forschungsprojekten zur Digitalisierung der Fertigung mit Prototypen und Produkten in Vorserien beteiligt sich jetzt auch Comarch, die sich im Center Enterprise Resource Planning und im Center Connected Industry immatrikuliert haben.

Ziel der Demonstrationsfabrik ist die enge Verzahnung von Praxis, Forschung und Weiterbildung, um gemeinsam Fragestellungen der Industrie 4.0 in einem realen Betrieb zu untersuchen. Industrie 4.0 bedeutet somit über die Unternehmensgrenzen hinweg eine zunehmende Vernetzung von Unternehmen, Lieferanten und Kunden.

Die Demonstrationsfabrik dient gemeinsam mit den Innovation-Labs des FIR an der RWTH Aachen, dem clusterleitenden Institut, als reales experimentelles Umfeld für die Digitalisierung der Fabriken. Die Einzigartigkeit der Forschungsinfrastruktur besteht in der Möglichkeit, einen realen Fabrikbetrieb in seiner gesamten Komplexität von der Geschäftsprozess- bis auf die Ausführungsebene zu untersuchen.

So ermöglicht die Demonstrationsfabrik beispielsweise die Integration neuester IoT- und Sensortechnologien in der Produktion und lässt anhand von realen Rückmeldedaten die Untersuchung der Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die Planung und Steuerung der Produktion zu. Neben der Vernetzung unterschiedlicher IT-Systemwelten, mit denen die Demonstrationsfabrik betrieben wird, werden ebenso innovative Formen der dezentralen Informationsbereitstellung von der Planungs- bis auf die Shopfloor-Ebene während des Fabrikbetriebs untersucht.

"In der Demonstrationsfabrik beantworten wir gemeinsam mit Partnern wie Comarch die Frage, wie morgen Industrie 4.0 die kollaborative Arbeitswelt gestalten wird", sagt Jan Reschke, Leiter des Centers Enterprise Resource Planning und Bereichsleiter Produktionsmanagement im FIR. "Außerdem identifizieren und demonstrieren wir gemeinsam die Potenziale innovativer Technologien wie bspw. dem Internet of Things (IoT) in realen Anwendungsfällen", ergänzt der Leiter des Centers Connected
Industry, Christian Maasem.

"Industrie 4.0 lässt sich technisch mit offenen, modernen Systemen so abbilden, wie es Prozesse erfordern. Genauso wichtig ist es aber, die Mitarbeiterakzeptanz bei der Implementierung gleich mit einzuführen und zu festigen. Aus den zurückliegenden Projekten hat Comarch verstanden, dass sich die Menschen nicht eingeschränkt fühlen sollen. Die Digitalisierung von Fabriken muss so eingeführt werden, dass die Mitarbeiter in allen Abteilungen 4.0 als Unterstützung erleben", sagt Philipp Erdkönig, Strategisches Produktmanagement bei Comarch.


Copy-paste, Ende

Über das FIR an der RWTH Aachen


Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungs- und Ausbildungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmens-IT mit dem Ziel, die organisationalen Grundlagen zu schaffen für das digital vernetzte industrielle Unternehmen der Zukunft.

Mit Erforschung und Transfer innovativer Lösungen leistet das FIR einen Beitrag zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Dies erfolgt in der geeigneten Infrastruktur zur experimentellen Organisationsforschung methodisch fundiert, wissenschaftlich rigoros und unter direkter Beteiligung von Experten aus der Wirtschaft. Im Zentrum der Betrachtung liegen die industriellen Verticals als Anwendungsfälle. Dies sind aktuell: Future Logistics, Smart Services und Smart Maintenance, Smart Commercial Buildings und Smart Mobility.

Das Institut begleitet Unternehmen, forscht, qualifiziert und lehrt in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Business-Transformation, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen fördert das FIR die Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen.

Seit 2010 leitet der Geschäftsführer des FIR, Professor Volker Stich, zudem das Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus. Im Cluster Smart Logistik ermöglicht das FIR eine bisher einzigartige Form der Zusammenarbeit zwischen Vertretern aus Forschung und Industrie. Zur Stärkung des Standorts NRW unterstützt das FIR als Johannes-Rau-Forschungsinstitut zudem die Forschungsstrategie des Landes und beteiligt sich an den entsprechenden Landesclustern.

Homepage: www.fir.rwth-aachen.de.

... weiteres Material über das FIR zum Download s. FIR-Presseservice.

Einordnung der Pressemitteilung in die Themenlandschaft des FIR

  • Beratungsthema: Informationstechnologiemanagement
  • Themenfelder:
    Informationsmanagement - Produktionsmanagement
  • Forschungsschwerpunkte:
    Produktionsplanung - Produktionsregelung


Pressekontakt:

Merx, Birgit

FIR e. V. an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
www.fir.rwth-aachen.de
E-Mail: presse@fir.rwth-aachen.de

Inhaltliche Ansprechpartner

Maasem, Christian

Reschke, Jan

PDF der Pressemitteilung

TXT der Pressemitteilung

Weiterführende Links

Center Enterprise Resource Planning

Center Connected Industry



Permanentlink:

2018-02.fir-pressemitteilungen.de



... alle weiteren Pressemitteilungen des FIR s. fir-pressemitteilungen.de.
(c) 2009-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de