• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

WivU-Transfer

Transfermaßnahmen zum Projekt Wissensmanagement in virtuellen Unternehmen zur Effizienzsteigerung des Services


Das Ziel des Transferprojekts WivU bestand darin, möglichst vielen der kleinen und mittelständischen Unternehmen die im Projekt entwickelten Methoden und Standards sowie das IT-System ProWim zur Verfügung zu stellen und diese für Wissensmanagementansätze zu sensibilisieren.

Vorteile

Das Potenzial des Wissensmanagements wird ausgeschöpft, indem vorhandenes Wissen in den Köpfen Einzelner allen Mitarbeitern des Unternehmens zugänglich gemacht wird.

Dies dient der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der teilnehmenden Unternehmen und sichert damit deren Position im Hochlohnland Deutschland.

Die Ergebnisse des Projekts ermöglichten es, Wissensmanagement in KMU mit vertretbarem Aufwand und klar erkennbarem Nutzen einzuführen.

In Betriebsprojekten wurde auf die spezifischen Bedarfe und Herausforderungen der Unternehmen eingegangen und individuelle Lösungen entwickelt. Die teilnehmenden Unternehmen profitierten von ersten Erfahrungen im prozessorientierten Wissensmanagement und dem Austausch mit Projektpartnern. Zudem wurde ProWim eingeführt und initial mit Wissen befüllt.

Vorgehen

Während der gesamten Zeit liefen Betriebsprojekte mit Anwenderunternehmen, bei denen prozessorientiertes Wissensmanagement und ProWim eingeführt, umfangreich genutzt sowie evaluiert wurden. Unternehmensspezifische Prozesse wurden dokumentiert und eine Wissensstruktur erstellt. Die Erfahrungen flossen u. a. in die Weiterentwicklung von ProWim sowie der Methoden und Vorgehensweisen ein.

Die im WivU-Projekt entwickelten Methoden und Vorgehensweisen wurden mithilfe der Erfahrungen der Transferprojekte praxisnah evaluiert und verbessert. Im Fokus standen dabei folgende Handlungsfelder: Wissensqualität und -strukturen,  Prozessflexibilität und -modellierung, Implementierungsaufwand und Benutzerfreundlichkeit.

Die im Vorläuferprojekt entwickelten Standards wurden überprüft, angepasst und KMU-gerecht in Form einer PAS mit dem DIN veröffentlicht.

Die Ergebnisse wurden bei einer Roadshow und im Rahmen weiterer PR-Maßnahmen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Basierend auf einer Kalkulation der internen Aufwände und den Einsparpotenzialen bei Realisierung eines effektiven prozessorientierten Wissensmanagements bei den Partnern wurde ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt.

 

Projektvorgehen
Projektvorgehen

Angestrebte Ergebnisse

  • Gesteigerter Bekanntheitsgrad des prozessorientierten Wissensmanagements und des entwickelten IT-Systems ProWim bei KMU
  • Gesteigerter Bekanntheitsgrad des prozessorientierten Wissensmanagements und des entwickelten IT-Systems ProWim bei KMU
  • Weiterentwickelte Methoden und Vorgehensweisen aus WivU durch Verifizierung und graduelle Bearbeitung der dort identifizierten Handlungsfelder
  • PAS zur Einführung von prozessorientiertem Wissensmanagement in KMU
  • Weiterentwicklung des Prototypen ProWim zum Produkt
  • Evaluation, ob ProWim unter einer Open-Source-Lizenz angeboten werden kann
  • Geschäftsmodell basierend auf einem günstigen oder kostenlosen IT-System, kombiniert mit geeigneten Dienstleistungen

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branchen:

  • Energie- und Wasserversorgung und -entsorgung
  • IT, Software und Internet
  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Sonstige Dienstleistungen
  • Sonstiges produzierendes Gewerbe
  • Verbände

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfeld: Informationsmanagement
  • Forschungsschwerpunkt: Informationslogistik

Ihre Ansprechpartnerin

Zeller, Violett

Laufzeit

01.11.2008 - 31.10.2011

Förderkennzeichen

VI B 2 - 00 30 70/42

Projektträger

Logo des Projekttraegers Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

Förderhinweis

Das Projekt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

(c) 2009-2016 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de