Aktuelle Aktivitäten am FIR rund um die Potenzial-Technologie

Blockchain


Die Blockchain-Technologie wird als größte Revolution seit der Erfindung des Internets gefeiert. Das FIR erforscht, wo Blockchains im Kontext der (überbetrieblichen) Unternehmensorganisation genutzt werden können
 

Zehn Jahre ist es her, dass ein unbekannter Autor unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Paper veröffentlichte, in dem er eine Alternative zum Fiat-Währungssystem beschrieb. Grundbaustein: die damals noch wenig bekannte Blockchain-Technologie. Gerade einmal ein Jahr später begann der kometenhafte Aufstieg dieser „Kryptowährung“: Der Bitcoin hangelt sich von einem Superlativ zum nächsten, inzwischen liegt die Marktkapitalisierung bei deutlich über 200 Mrd. US-Dollar. Doch das Fachpublikum hat längst bemerkt, dass der Bitcoin nur ein erster technischer Durchstich für etwas viel Größeres ist. Über 1 000 verschiedene Kryptowährungen verzeichnet die Seite coinmarketcap.com. Aber auch über die Anwendung als Währung hinaus tun sich enorme Potenziale auf und die Anzahl an wissenschaftlichen Veröffentlichungen nimmt jeden Monat zu. Gleichzeitig häufen sich die Vorbehalte, ob die Technologie halten kann, was diverse Berater und Start-ups versprechen.

Das FIR forscht, entwickelt, prüft und vergleicht in diversen spannenden Projekten, wie die Blockchain-Technologie im betrieblichen Alltag genutzt werden kann.

Kontaktieren Sie uns gerne über die funktionale E-Mail-Adresse blockchain@fir.rwth-aachen.de oder wenden sich an den bei der jeweiligen Projektidee genannten Ansprechpartner.

  • ABChain
    In diesem Projekt werden in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Normung (DIN) e. V. Schnittstellen zwischen ERP-Systemen und Blockchains konzeptioniert.
    Ansprechpartner: David Holtkemper
  • Blockchain-Demonstrator
    In unseren Innovation-Labs bauen wir einen Blockchain-Demonstrator für die Logistik auf, um das Verständnis für die Technologie zu schärfen.
    Ansprechpartner: David Holtkemper
  • Future-Logistics: Blockchain
    In einem Konsortialprojekt unter Leitung des Centers Connected Industry wird eine Applikation zur Dokumentation der Produktion des e.GO Life, des Aachener Elektroautos der e.GO Mobile AG, gestaltet.
    Ansprechpartner: Themo Voswinckel