AirQuality

Erstellung hyperlokaler Luftqualitätskarten in Echtzeit durch mobile Messungen


Ziel des Forschungsprojekts AirQuality ist die Erstellung hyperlokaler Luftqualitätskarten in Echtzeit durch mobile Messungen.

Ausgangssituation

Die Belastung der Luftqualität durch Schadstoffe ist für viele Städte ein relevantes Thema. Deutschlandweit erfolgt die formelle Überwachung von Luftschadstoffen mithilfe von ca. 450 stationären, lokalen Messstationen. Diese zeichnen sich zwar durch eine sehr hohe Genauigkeit aus, haben jedoch hohe Anschaffungskosten, sind nicht mobil und können so nur einzelne, fragmentierte Messpunkte innerhalb einer Stadt erfassen.

Um Transparenz über die Luftqualität im gesamten Stadtgebiet zu schaffen, fehlt ein engmaschiges Netz an Luftqualitätssensoren, so dass in Echtzeit lokale Problemzonen erkennbar sind.

Lösungsweg

Für die Umsetzung des Vorhabens werden in den Städten Aachen, Halle (Saale) und Gelsenkirchen Busse des öffentlichen Nahverkehrs mit der notwendigen Sensorik ausgestattet.

Die mit Hilfe der Flotten gesammelten Luftqualitätsdaten werden in eine Cloud geladen und in Form einer „Heatmap“ auf den Stadtkarten visualisiert. Die verwendete Software und Hardware zur Übermittlung der Mess- und GPS-Daten baut auf dem bestehenden Fuhrparkmanagementsystem der Geotab GmbH auf.

Erwartetes Ergebnis

Ziel des Forschungsvorhaben AirQuality ist die Entwicklung feingranularer Echtzeit-Luftqualitätskarten. Dazu wird ein kostengünstiges, mobiles Sensornetzwerk für die Erhebung aktueller Luftqualitätsdaten entwickelt. Die Sensoren werden auf Flottenfahrzeugen installiert, so dass ein dichtes Netz an Messpunkten erreicht wird.

Zusätzlich werden Anwendungsfälle für die Verwendung der gewonnenen Luftqualitätsdaten in Städten entwickelt.

Nutzen für die Zielgruppe

Die Anwendungsszenarien werden gemeinsam mit den Partnerstädten diskutiert und evaluiert, um daraus digitale, datenbasierte Geschäftsmodelle zur nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität in Städten zu entwickeln.