eSafeNet

Energieeffizientes und sicheres Kommunikationsnetz für das Internet der Energie


Ziel des Forschungsvorhabens eSafeNet war die Erforschung, Konzeption und Demonstration eines innovativen informationstechnischen Kommunikationsansatzes für das Internet der Energie. Grundlegend wurden die Potenziale einer dedizierten Kommunikationsnetzinfrastruktur mittels Mobilfunk als Primärtechnologie und unterstützenden kabelgebundenen Übertragungstechnologien, wie z. B. Powerline, untersucht, um den Anforderungen sicherheitskritischer Strukturen an Stabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit gerecht zu werden. Zur Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit wurde eine Dienstleistungsplattform entworfen, die sicherheitsrelevante und zusätzliche Smart Services durch Serviceprovider bereitstellt.

Bis zum Jahr 2050 möchte die BRD den Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix auf 80 Prozent erhöhen. Im Zuge dieses Wandels tauchen vermehrt große technische und operative Herausforderungen auf. Ein zukünftiges Smart Grid muss neben der Gewährleistung der Versorgungssicherheit auch ein sicheres Kommunikationsnetz zur Verfügung stellen, um den genannten Anforderungen mit besonderem Hinblick auf die fluktuierende Einspeisung von Grünstrom gerecht zu werden.

Das Projekt eSafeNet nimmt sich dieser Problematik an. In erster Instanz erfolgte eine szenenbasierte Auswahl und der Testaufbau eines dedizierten, sicheren Kommunikationsnetzes, welches beispielhaft möglichst alle Akteure des Energiemarktes (Erzeuger, Nutzer, Speicher, Elektroautos etc.) durch den Einsatz sicherer und zuverlässiger Übertragungstechnologien intelligent miteinander verbindet und den Transfer einer breiten Masse an Daten (beispielsweise durch Smart Meter) ermöglicht.

Zusätzlich wurde auf Basis der speziell aufbereiteten Daten und eines innovativen Geschäftsmodells eine Smart-Service-Plattform entwickelt, die sowohl auf Seiten der Nutzer als auch Erzeuger bzw. Vertreiber einen nachhaltigen Mehrwert generiert.

Mittels dieses zweistufigen Konzepts wurde die gegenwärtige Transformation im Energiesektor zielgerichtet unterstützt, sodass die Erreichung des oben genannten Ziels nicht nur möglich wurde, sondern auch in einem gesamtwirtschaftlich effizienten Rahmen verlief.