InCoCo-S

Innovation, Coordination and Collaboration in Service Driven Manufacturing Supply Chains


Um industrielle Dienstleistungen in produzierende Wertschöpfungsketten zu integrieren war ein Ziel des InCoCo-S-Konsortiums ein Referenzmodell (InCoCo-S Reference Model (IRM)) für Geschäftsprozesse zu entwickeln. Dieser strukturierte Ansatz zur Rationalisierung von Abläufen in der betrieblichen Praxis umfasst Geschäftsprozesse, Kennzahlen sowie praxisbewährte Methoden zur Messung, Bewertung und Optimierung der Serviceperformance.

 

Durch zunehmendes Outsourcing von Prozessen entlang der Wertschöpfungskette von produzierenden Unternehmen gewinnen industrielle Dienstleistungen stetig an Bedeutung. Dennoch stehen Dienstleistungsunternehmen und deren Kunden bei dem Austausch von Informations- und Geschäftsprozessen vor erheblichen Problemen, da die Prozesse oftmals nicht miteinander synchronisiert sind. Das europäische Forschungsprojekt InCoCo-S stellte sich diesen Herausforderungen, indem ein Referenzmodell für die unternehmensinterne und überbetriebliche Auftragsabwicklung entwickelt wurde. In einer europäischen Studie wurden daher wesentliche Einflussfaktoren in ausgewählten Aufgabenbereichen für die Zusammenarbeit von Dienstleistungsunternehmen und produzierenden Unternehmen erhoben