LidA

Lernen in der digitalisierten Arbeitswelt


Ziel des Verbundprojekts LidA – Lernen in der digitalisierten Arbeitswelt – ist es, die Beschäftigten für die Arbeitswelt der Zukunft und Herausforderungen des digitalen Wandels in Unternehmen nachhaltig zu befähigen. Im Rahmen des Verbundprojekts werden hierzu zukünftige Kompetenzbedarfe prognostiziert und in einem Kompetenznavigator so aufbereitet, dass individuelle Lernpfade entwickelt werden können. Die einzelnen Lehr- und Lernmodule werden eingebettet in ein bedarfsgerechtes Didaktikkonzept und auf einer Lehr- und Lernplattform breitenwirksam bereitgestellt.

Deutscher Demografie Preis 2021

Das Projekt LidA ist Preisträger 2021 des DDP (Deutschen Demografie Preises) in der Kategorie "Chanchen der Digitalisierung":

"Das Projekt bietet älteren Arbeitnehmer*innen eine klare Chance, sich weiterhin zu beteiligen, und baut dadurch Barrieren in der Mitarbeiterschaft ab. Durch seinen pragmatischen Ansatz, Mitarbeitende digital zu befähigen, hat es Vorbildfunktion für den wirtschaftlich extrem wichtigen Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen. Durch den Fokus auf das Mindset ermöglicht es den Wandel hin zu einer digitalen Unternehmenskultur."

Projektbeschreibung

Das übergeordnete Ziel von LidA wird in vier Teilzielen erreicht, die im Rahmen von drei Fallstudien der beteiligten Industrieunternehmen des Verbundprojekts umgesetzt werden.

  • Das erste Teilziel befasst sich mit der Prognose zukünftig benötigter Kompetenzen. Diese werden mittels konsensbasierter Expertenbefragung und unter Einbezug der aktuellen Technologieentwicklung entlang der drei Fallstudien erarbeitet.
  • Darauf folgt im zweiten Teilziel die Entwicklung von Industrie-4.0-reifegradbasierten Szenarien für die Fallstudien sowie die Entwicklung eines Kompetenznavigators für die beteiligten Zielbranchen.
  • Innerhalb des dritten Teilzieles steht die Ausgestaltung der E-Learning-Module mittels dedizierten Lehr- und Lernmethoden im Vordergrund. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lehr- und Lernkonzepten, die meist auf die reine Vermittlung von Wissen abzielen, adressiert das Forschungsprojekt LidA eine individualisierte, kontextbezogene Kompetenzentwicklung mittels E-Learning-Modulen, die die Beschäftigten proaktiv in Anspruch nehmen können.
  • Die erstellten E-Learning-Module werden in dem vierten und letzten Teilziel auf einer Open-Source-Plattform für eine barrierefreie Nutzung zur Verfügung gestellt. Die Plattform liefert internen und externen Nutzern Lehr- und Lerninhalte, die diese mithilfe themenspezifischer Module auf individuellen Lernpfaden abrufen und nutzen können.

Die LidA Lehr- und Lernplattform soll einem breiten Nutzerkreis, insbesondere auch kleinen und mittleren Unternehmen, eine bedarfsgerechte Schulung der Mitarbeiter im Zeitalter des digitalen Wandels ermöglichen.