Informationslogistik

Datenbasiert entscheiden


Für das digitale, agile und lernfähige Unternehmen müssen Potenziale der Daten und Informationen in Geschäftsprozessen identifiziert und nutzbar gemacht werden.

Die vernetzte Digitalisierung bewirkt einen stetigen Anstieg der Datenmengen auf allen Unternehmensebenen. Daraus Informationen für Entscheidungen in Geschäftsprozessen zu interpretieren, gestaltet sich zunehmend schwieriger. Unternehmen verpassen die Chance und das Potenzial der digitalen Transformation, schnellere und bessere Entscheidungen auf Basis von Analysen der vorliegenden Datenbasis zu treffen. Sie sind daher gefordert, Strukturen und Fähigkeiten zur Handhabung der Ressource „Information“ durch eine übergeordnete Informationslogistik aufzubauen und zu gestalten.

Forschungsschwerpunkte der Fachgruppe Informationslogistik

Um Unternehmen bei Herausforderungen im Umgang mit Informationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu unterstützen, entwickelt die Fachgruppe Informationslogistik spezifische Konzepte und Methoden, die Informationsflüsse in Geschäftsprozessen von der Informationsquelle bis hin zum Informationsbedarf beherrschbar machen. Hierbei spielt die Bereitstellung von Informationen durch geeignete Daten-, IT- und Organisationsstrukturen eine zentrale Rolle. Die Fachgruppe Informationslogistik am FIR erarbeitet in diesem Themenfeld umfassende Lösungen, ausgehend von der Aggregation von Daten über die Qualitätsvalidierung bis hin zur Analytik und anwendergerechten Bereitstellung der Information.

Die Zielsetzung der Fachgruppe ist dabei die Planung und Optimierung des Einsatzes der Ressource „Information" entlang ihres Lebenszyklus in Unternehmen durch die Integration von Informationstechnologie, Geschäftsprozessen und Informationsflüssen.

Forschungsfrage

Wie muss die Informationslogistik in Unternehmen gestaltet sein, um einen effizienten und effektiven Einsatz der Ressource „Information“ entlang ihres gesamten Lebenszyklus für Entscheidungen in Geschäftsprozessen zu gewährleisten?