DispoOffshore

Entwicklung eines intelligenten und effizienten Dispositionswerkzeugs für die interaktive und dynamische Aufgaben- und Ressourcensteuerung in Offshore-Windparks


Ziel des Vorhabens war die Entwicklung neuer Dispositionsstrategien für die anforderungsgerechte und effiziente Instandhaltung von Offshore Windparks. Es wurden erstmals die Aufgaben- und Ressourcensteuerung zwischen räumlich verteilten Windenergieanlagen (WEAs) unter Beachtung veränderlicher Betriebszustände und ungeplanter Ereignisse ermöglicht. Dem Betriebsführer wird durch eine sach- und raumbezogene Visualisierung von Handlungsspielräumen eine objektive Entscheidungsbasis für seine Anweisungen in der Disposition zur Verfügung stellt und eine optimierte Routenplanung ermöglicht.

 

Um die hier zugrunde liegende Komplexität des Anwendungsbereichs Offshore und der daraus resultierenden Einflussgrößen und Variablenbereiche erstmals vollständig abbilden zu können, wurde ein völlig neuer Modellierungsansatz auf Basis mathematischer Constraints und spezifischer Heuristiken erarbeitet. Dieser ermöglicht die Einbindung von dynamischen Informationen, ihre direkte geografische Zuordnung und Visualisierung innerhalb des Windparks sowie eine umgehende Generierung von Handlungsvorschlägen zur Disposition von Instandhaltungsaufgaben. Auf dieser Basis werden erstmals die Voraussetzungen für ein – genau auf die Anforderungen von Offshore Windparks abgestimmtes – dynamisches Dispositionsmanagement für Instandhaltungsaufgaben geschaffen und somit ein wichtiger Beitrag für den zuverlässigen, wirtschaftlichen und letztendlich auch umweltfreundlicheren Betrieb solcher Infrastrukturen geleistet. Das erarbeitete Modell wurde dann in der zweiten Stufe in ein Demonstratorsoftwaremodul zur Aufgaben- und Ressourcensteuerung implementiert und im Rahmen von Feldtests im Windpark validiert.

Im Ergebnis des Vorhabens können somit, neben der Verminderung von qualitativen Defiziten zur Optimierung der logistischen Abläufe, vor allem deutlich Logistikkosten eingespart werden, da gerade Transportmittel im Offshore Windbereich sehr kostspielig sind und zusätzlich auch meist einen Engpass darstellen.

Es gab bis dahin am Markt noch keine Lösungen, die die Dispositionsanforderungen in komplexen technischen Infrastrukturen von Offshore Windparks hinreichend abbilden und unterstützen können, so dass die Betriebsführung i. d. R. erheblichen qualitativen und wirtschaftlichen Defiziten unterworfen war.

Auszeichnung im Rahmen des 8. Innovationspreises des Netzwerks Zenit e. V.

DispoOffshore wurde im Rahmen des 8. Innovationspreises des Netzwerks Zenit e. V. ausgezeichnet, welcher alle zwei Jahre durch dieses vergeben wird. Im Jahr 2018 war das Motto „Erfolg durch Kooperation“, unter dem NRW-weit innovative Produkt- und Dienstleistungsideen gesucht worden sind, die in Kooperation eines mittelständischen Unternehmens mit einer Hochschule oder Forschungseinrichtung bzw. von Unternehmen untereinander entwickelt wurden.
Die Auszeichnung wurde durch NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der zum dritten Mal als Schirmherr fungierte, an Frank Lagemann und Martin Grewens (GreenGate) sowie Felix Optehostert (FIR e.V. an der RWTH) überreicht.