• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
  • linkedin.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

MSCO

Maintenance-Supply-Chain-Optimisation


Ziel des Projekts MSCO war die Entwicklung eines neuen Logistikkonzepts für ein bedarfsgerechtes Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung.

Infolge eines umfassenden Strategiewechsels innerhalb der anlagenbezogenen Instandhaltung hat die Anzahl an planbaren Maßnahmen deutlich zugenommen und wird weiter anwachsen. Diese höhere Planbarkeit ermöglicht im Rahmen der Vorbereitung von Instandhaltungstätigkeiten eine bedarfsbezogene Bestellung nahezu aller Ersatzteile. Dies wirkt sich direkt auf das Ersatzteilmanagement (ETM) aus.

Outsourcing

Das Outsourcing des ETMs zur Lagerbestands- und Beschaffungskostenminimierung ist nun nicht mehr allein für Ersatzteile mit geringem Einkaufswert (Schrauben, Dichtungen, Filter, usw.) möglich und wirtschaftlich. Auch die Bewirtschaftung höherwertiger oder i.S.d. Anlagenverfügbarkeit kritischer Bauteile kann zur Kostensenkung auf Seiten des Anlagenbetreibers an externe Dienstleister vergeben werden. Die Entwicklung zu mehr Outsourcing hat unmittelbare Folgen auf das Güterverkehrsaufkommen im Bereich des ETMs. Die Palette der fremd bewirtschafteten Ersatzteile nimmt ebenso zu wie die Anzahl an Bestellungen. Dies führt zu einem wachsenden Transportaufkommen bei abnehmenden Losgrößen, da das nachgefragte Ersatzteilsortiment durch eine höhere Anzahl von Lieferanten abgedeckt werden muss und derzeit keine ausreichende Bündelung der Logistikleistungen in diesem Segment erfolgt.

Projektziel

Ziel des Projekts war die Entwicklung eines Logistikkonzepts für ein bedarfsgerechtes und verkehrsoptimiertes ETM in der Instandhaltung. Es wurde ein neues integriertes Dienstleistungsangebot für das Ersatzteilmanagement (ETM) in der Instandhaltung entwickelt. Dieses sollte unter Gewährleistung des Servicegrades über eine logistische Kooperationsform zwischen allen am Geschäftsprozess Beteiligten verkehrsreduzierende und kostensenkende Auswirkungen in der Transport- und Lieferkette erzielen.

Es wurde eine IT-basierte Dienstleistungsplattform entwickelt, über die das erweiterte ETM angeboten und abgewickelt wird, sodass alle am Geschäftsprozess Beteiligten integriert werden und eine Synchronisation der gesamten Lieferkette von der Bedarfsmeldung bis hin zur Endmontage der Ersatzteile ermöglicht wird. Die Integration weiterer Unternehmen wird ohne zusätzlichen Aufwand möglich sein.

Neben der verkehrsreduzierenden Wirkung unterstützte das Projekt die Entwicklung neuer Logistikdienstleistungen und förderte so die Entwicklung im wirtschaftlich bedeutenden tertiären Sektor. In einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages bewerten die Unternehmen ihre Geschäftssituation so gut wie seit 13 Jahren nicht mehr. Vor allem im Sog der exportstarken Industrie machen viele Serviceanbieter gute Geschäfte. Dies schlägt sich auch am Jobmarkt für Dienstleistungen nieder. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet 2007 deshalb mit einem Plus von mehr als 200.000 Arbeitsplätzen im Dienstleistungssektor. 

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branchen:

  • Handel, technischer Handel
  • IT, Software und Internet
  • Sonstige Dienstleistungen
  • Transport und Logistik

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfelder:
    Dienstleistungsmanagement - Produktionsmanagement
  • Forschungsschwerpunkte:
    Auftragsmanagement - Lean Services - Produktionsregelung

Ihr Ansprechpartner

Dr. Gudergan, Gerhard

Laufzeit

01.09.2007 - 31.08.2010

Projekthomepage

msco-projekt.de

Förderkennzeichen

19 G 7018

Projektträger

Logo des Projekttraegers TÜV PT-MVt

TÜV PT-MVt

Förderhinweis

Das Projekt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Weiterführender Link

DIHK-Dienstleistungsreport

(c) 2009-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de