• Deutsch
  • English
  • facebook.fir.de
  • twitter.fir.de
  • xing.fir.de
  • youtube.fir.de
  • linkedin.fir.de
FIR e. V. an der RWTH Aachen

TPM-Navi

Navigationsprogramm zur Einführung und Umsetzung von TPM in KMU


Das Ziel des Projekts war es, ein "TPM-Navi" zu entwickeln, das die bisherigen Probleme umgeht, die KMU mit dem TPM-Konzept haben, und es ihnen so ermöglicht, die großen Potenziale von TPM zu nutzen.

Ein vielbeachtetes Konzept zur Verbesserung der innerbetrieblichen Instandhaltung ist das Total-Productive-Maintenance (TPM). Das TPM-Konzept verfolgt das Ziel, die Produktionsanlagen ohne Störungen zu betreiben und fehlerfreie Produkte zu produzieren. Dieses Ziel wird durch kontinuierliche Verbesserung der Effektivität aller Produktionsanlagen erreicht. Ein Indikator der Effektivität ist die sogenannte Overall-Equipment-Effectiveness(OEE)-Kennzahl. Eine kontinuierliche Verfolgung der Kennzahl bildet schließlich die Grundlage für die Festlegung von Verbesserungsmaßnahmen.

Das TPM-Konzept wird zum heutigen Zeitpunkt in vielen großen Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) hingegen findet TPM nur wenig Zustimmung. In der Vergangenheit scheiterten viele KMU bei dem Versuch, TPM in ihrem Unternehmen einzuführen. Das liegt an den jeweiligen Eigenschaften des TPM-Konzepts auf der einen Seite und der KMU auf der anderen Seite.

Damit TPM trotz der aufgezeigten praktischen Probleme in Zukunft erfolgreich in KMU eingeführt und umgesetzt werden kann, ist es erforderlich, das Konzept zu vereinheitlichen und die Komplexität zu reduzieren. Bisher musste TPM für jedes Unternehmen individuell angepasst werden, was offensichtlich nicht nur hohe materielle und personelle Ressourcen, sondern insbesondere Durchhaltevermögen und Know-how erfordert.

Das im Projekt entwickelte "TPM-Navi" umgeht die bisherigen Probleme, die KMU mit dem TPM-Konzept haben und ermöglicht ihnen so, die großen Potenziale von TPM zu nutzen.

Folgende Forschungsergebnisse wurden im Projekt angestrebt:

  • Ein Wirkungsnetz, in dem die Zusammenhänge zwischen der Durchführung bestimmter TPM- Aktivitäten (kleinste TPM- Einheiten) und der OEE quantitativ erfasst werden.
  • Unternehmensprofile, die die verschiedenen Unternehmen aufgrund der Ausprägungen der Dimensionen TPM-Aktivität, OEE und Unternehmenseigenschaften zusammenfassen. Der für die Entwicklung dieser TPM-gerechten Typologie benutzte Merkmalskatalog dient gleichzeitig als Selbstdiagnose für KMU.
  • Ein Navigationsdiagramm, das das Wirknetz und die Unternehmensprofile zusammenfasst.
  • Die Umsetzung des Navigationsdiagramms in dem EDV-Tool "TPM-Navi".

 

Expertenbefragung
Expertenbefragung

Projektpartner

Dieses Projekt wird/wurde bearbeitet innnerhalb der folgenden Branche:

  • Wissenschaft und Forschung

Einordnung des Projekts in die Themenlandschaft des FIR

  • Themenfeld: Dienstleistungsmanagement

Ihr Ansprechpartner

Dr. Gudergan, Gerhard

Laufzeit

01.08.2006 - 31.05.2009

Förderkennzeichen

14913N; N04261/05

Projektträger

Logo des Projekttraegers Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e. V. (AiF)

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e. V. (AiF)

Förderhinweis

Das Forschungsvorhaben wurde aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V. (AiF) gefördert.

Download

(c) 2009-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.fir.rwth-aachen.de